Am letzten Tag vor unserer Schiffsreise, bummelten wir noch ein bisschen durch Key West. Zuerst führte unser Weg in die Duval Street, da wir ein Café suchten da wir in unserem Hotel kein Frühstück hatten. Diese Straße ist perfekt zum Bummeln, hier gibt es unzählige kleine Lädchen zum Einkaufen, Cafés und Bars.

der südlichste Punkt der USA
der südlichste Punkt der USA

Selbstverständlich besuchten wir nach unserem Frühstück auch den Southernmost Point. Dieser Punkt gilt als der südlichste Punkt des kontinentalen Amerika und ist nur 90 Meilen von Kuba entfernt. Allerdings ist das nicht ganz korrekt, denn der tatsächlich südlichste Punkt liegt auf der angrenzenden Naval Air Station Key West, die wir als Zivilisten natürlich nicht betreten dürfen.

der für uns beste Key Lime Pie
der für uns beste Key Lime Pie

Nachdem wir genug gebummelt hatten setzten wir uns wieder in unseren Camaro und machten uns wieder auf den Weg. Den Overseas Highway immer Richtung Norden. Den Rückweg nach Miami machten wir auf einen Rutsch. Wir machten nur einmal in Key Largo bei Mrs. Mac`s Kitchen Stopp. Wir hatten gehört dass es hier den weltbesten Key Lime Pie gibt. Ob es tatsächlich der beste auf Erden ist können wir nicht sagen, es war der einzigste den wir aßen. Aber ich kann versichern dass dieser Kuchen, nur mit der echten Limette die nur auf den Keys vorkommt, auf jeden Fall Wert ist gegessen zu werden.

Hard Rock Café am Bayside Market Place
Hard Rock Café am Bayside Market Place

Nach diesem päuschen ging es weiter nach Miami. Dieses mal lag unser Hotel nicht wie zuletzt in South Beach, sondern in Port of Miami. Das war im nach hinein eine super Entscheidung, da wir so am nächsten Tag nicht weit zum cruising Port hatten und wir uns Abends noch ein bisschen am Bayside Market umschauen konnten.

Villen von Star Island
Villen von Star Island
Port of Miami
Port of Miami
Sonnenuntergang über Miami
Sonnenuntergang über Miami

Was man auf keinen Fall verpassen darf, ist eine Hafenrundfahrt mit dem Boot. Wir hatten die 17:00 Uhr fahrt erwischt, was sich als perfekt herausstellte, weil während der Fahrt die Sonne hinter Miami unterging. Eine Wahnsinns Aussicht. Außerdem fuhren wir noch an Fishers Island und an Star Island vorbei. Der guide an Board erzählte uns alles über die Stars die dort ihre Villen besitzen.

Advertisements